Ob die Occupy-Bewegung, die Pussy Cat Riots, die spanischen Indignados oder der Arabische Frühling; auf der Suche nach Zivilem Ungehorsam kann man die unterschiedlichsten Gründe finden. Dennoch gibt es ein verbindendes Glied: das Recht auf Selbstbestimmung - egal, wo auf der Welt.

Da kommt es bei den jeweiligen Methoden oft zu erstaunlichen Parallelen und natürlich auch zu bewussten Inspirationen.

Gemeinsamkeiten rebellischen Treibens

Die iranisch-österreichischen Brüder Arash und Arman Riahi behandeln in ihrer preisgekrönten Dokumentation die unterschiedlichsten Formen gewaltfreien Protests auf unserem Planeten. Dabei ging es den Filmemachern nicht nur um die jeweiligen Triebfedern der Protestierenden, sondern vor allem um die Gemeinsamkeiten ihres rebellischen Treibens, in deren Mittelpunkt immer gewaltfreie Veränderungsbemühungen stehen, deren Kreativität oft kaum Grenzen zu kennen scheint.

Interessant ist das Ganze schon, doch ob es auch zum Nachahmen anregt? Wer mehr über das Thema wissen will, sei die Crossmedia-Plattform www.everydayrebellion.net nahegelegt.