Seit ihrer gemeinsamen Schulzeit sind Jake und Brian Freunde. Heute stehen beide im Dienste Gottes: der eine als Rabbi, der andere als Priester. Wegen ihrer modernen Art, den Glauben unters Volk zu bringen, gelten sie als "God Squad". Turbulent wird es im Leben der beiden, als Anna, ihre Freundin aus Kindertagen, plötzlich aus der Versenkung auftaucht. Denn die beiden Gottesfürchtigen verlieben sich in die Schöne ...

Eine Dreiecksbeziehung einmal anders: Regisseur und Hauptdarsteller Edward Norton hat hier eine recht oberflächliche Komödie über Glaubensfragen geschaffen und kann mit einigen Witzen amüsieren. Aber leider hat er sich die falschen Darsteller ausgesucht. So erweisen sich die Szenen zwischen Stiller und Elfman als gähnende Langeweiler, und dass es zwischen den beiden gefunkt haben soll, ist absolut nicht zu merken. So sind die einzigen Höhepunkte des Films die Auftritte von Norton selbst. Ebenfalls amüsant: Regie-Legende Milos Forman als Beichtvater für Norton.

Foto: Constantin