Bei einer Gruppentherapie für Übergewichtige treffen die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Eines jedoch haben sie gemeinsam: sie mögen ihren Körper nicht. Die Gründe sind stets seelische. Denn alle müssen täglich ihre Probleme im wahrsten Sinne des Wortes “runterschlucken“. Da ist etwa Enrique, der im TV für Schlankheitspillen wirbt, aber immer wieder Rückschläge einstecken muss und den Frust in sich frisst. Oder aber Alex, der mit seiner übergewichtigen Frau kein Sex haben will ...

In Episodenform folgt Regisseur Daniel Sánchez Arévalo ("Dunkelblaufastschwarz") ) fünf Figuren, zeigt mit komödiantischen Mitteln ihre Stärken und Schwächen und entwirft so auch das Bild einer ungesunden Gesellschaft. Leider verzettelt er sich ab und zu in Belanglosigkeiten oder doppelt bereits Gezeigtes. Wie für die Protagonisten gilt auch für den Zuschauer: Weniger wäre mehr gewesen!



Foto: Arsenal