Mays Gilliam ist ein Loser wie er im Buche steht. Eines Tages verliert er seinen miserablen Job als Vertreter, seine Freundin verlässt ihn, Auto und Fahrrad sind ebenfalls futsch. Aus seinem Tief hilft ihm schließlich seine Partei, die Mays kurzerhand zum Nachfolger des plötzlich verstorbenen Präsidentschaftskandidaten kürt. Mit Hilfe seines Bruders Mitch löst sich Mays langsam vom Gängelband der Partei und avanciert zum Hoffnungsträger vieler Bürger. Doch er hat Feinde in der eigenen Partei...

Das Regiedebüt von Chris Rock, das er nach einem eigenen Drehbuch inszenierte und die Hauptrolle übernahm. Die Grundidee ist sicher nicht schlecht, aber einmal mehr albert sich Chris Rock von Szene zu Szene, vieles wirkt übertrieben und aufgesetzt. Für Chris-Rock-Fans sicher ein Muss, wer seinen grobschlächtigen Humor nicht mag, sollte sich den Klamaukfilm nicht antun.