Teenager Jeannie hat sich nach New York abgesetzt, um Karriere als Sängerin zu machen. Ihre Eltern Larry und Lynn besuchen derweil eine Selbsthilfegruppe für verwaiste Eltern. Dann steht die Tochter wieder vor der Tür, mit einem langhaarigen Begleiter ...

Nach dem Verbot seiner Komödie "Der Feuerwehrball" (1967), eine kaum verhüllte Gesellschaftskritik am Beispiel eines Festes, bei dem wegen der ausufernden Vereinsmeierei nichts funktioniert, wanderte der tschechoslowakische Regisseur Milos Forman in die USA aus. Seine Hollywoodkarriere begann er mit diesem stimmigen Zeitbild, das gleichzeitig eine Satire auf die seinerzeit herrschenden Generationskonflikte war. Der Film kam zwar bei den Kritikern gut an, floppte allerdings an den Kassen. Trotzdem macht es auch heute noch einen Heidenspaß zuzusehen, wenn sich Eltern in ihren Bemühungen, ihren Nachwuchs zu begreifen, fast überschlagen. Dass dazu auch verkrampfte Strip-Pokerrunden und albern bekiffte Mittvierziger gehören, versteht sich bei Forman von selbst.