Die 1917 in Kiew geborene und in den USA aufgewachsene Maya Deren galt in der 40er und 50er Jahren als Zentralfigur der amerikanischen Avantgarde. Mit ihren skurrilen Filmen und nebulösen Voodoo-Praktiken revolutionierte sie die Kunstwelt. Ihr früher Tod 1961 trug zur mythischen Legendbildung der charismatischen Künstlerin bei.

Die Dokumentation der Filmemacherin Martina Kudlácek basiert auf der umfangreichen Biographie "The Legend of Maya Deren" und nimmt sich in essayistischen Bildern der Avantgardistin an. Kudlácek besucht Orte des Schaffens der Experimentalfilmerin, lässt Zeitzeugen zu Wort kommen und verdichtet das Ganze so zu einem spannenden Porträt dieser ungewöhnlichen Frau.