Der arbeitslose Elektriker Jürgen Potzkothen wohnt noch bei seiner Mutter. Sein großer Traum: Er will unbedingt ein großer Schlagerstar werden. Also nimmt er allen Mut zusammen und stellt sich bei der Agentur "Toi-Toi-Toi" vor, die ihn tatsächlich auch engagiert. Als Johnny Flash wird nun an der großen Karriere geschraubt ...

Eine skurrile Parodie auf die Musik- und Schlagerindustrie von Experimentalfilmer Werner Nekes mit dem seinerzeit noch unbekannten Komiker, Sänger und Multiinstrumentalist Helge Schneider in der Rolle des Titel gebenden Möchtergern-Stars, dessen Traum am Ende tatsächlich Wirklichkeit wird. Wie Schneider hier das A-Cappela-Trio oder die Nixe Loreley gibt, ist schon witzig. Und der 2010 an den Folgen einer Herzoperation gestorbene Andreas Kunze ist hier nicht nur Mutter Potzkothen und der Künstleragent Toi, sondern schlüpfte auch noch in fünf weitere Rollen. Achten Sie auf "ww.barbarella.de/ Barbarella"-Chefin Heike Melba-Fendel, die hier viel nackte Haut zeigt!

Foto: ZDF/© Werner Nekes