Um Sherlock Holmes von seiner Rauschgiftsucht zu heilen, wendet sich Dr. Watson an seinen jungen Wiener Kollegen Dr. Freud. Da sich Holmes nur schwer zu einer Reise nach Österreich bewegen lässt, redet Watson ihm ein, dass sich dort sein alter Feind Moriarty aufhält. In Wien gerät Holmes in einen mysteriösen Kriminalfall um die versuchte Entführung der rauschgiftsüchtigen Lola Devereaux. Ein weiterer Versuch gelingt. Holmes und Freud nehmen die Verfolgung des in die Türkei entschwindenden Zugs auf und retten Lola. Bei der von Dr. Freud vorgenommenen Psychoanalyse stellt sich heraus, dass Holmes Moriarty hasst, weil er der Liebhaber seiner Mutter und verantwortlich für deren Tod war ...

Der gute alte Sherlock als Kokser, der eine Entziehungskur bei Sigmund Freud macht. Macht Freud, das Zusehen, denn der Film spielt in der Belle Epoque, der Entstehungszeit des Orient-Express. Gute Darsteller, gelungenes Dekor, eine tolle Kamera und sehenswerte Kostüme sorgen bei dieser etwas anderen Holmes-Story für beste Unterhaltung.

Foto: Universal