Während zwei Auftragskiller auf ihr nächstes Opfer in dessen Wohnung warten, müssen sie die Zeit totschlagen. Bis der Bewohner auftaucht, plaudern sie über Superhelden, lassen Tischtennisbälle flitschen oder Kochen sich etwas. Doch aus einer kleinen Diskussion wird zunehmend eine handfeste Meinungsverschiedenheit. Schon bald gerät die Warterei für die beiden ungleichen Partner selbst zur tödlichen Gefahr ...

Entgegen der Hollywood-Manier scheint sich das osteuropäische Kino hier dem krassen Gegensatz - der Langsamkeit - verschrieben zu haben. Denn auf schnelle Schnitte und rasante Action, wie man es von einem Thriller, der sich um die Arbeit von zwei Auftragskillern spinnt, vermuten könnte, wartet der Zuschauer vergeblich. Ist doch der Titel des dritten Spielfilms des rumänischen Schauspielers und Regisseurs Florin Piersic Jr. ("Fix Alert") Programm: Zeit totschlagen - und das volle 107 Minuten lang. Die Langatmigkeit des Films ist nicht zu ertragen - selbst für ein geneigtes Publikum, das Geduld mitbringt nicht!



Foto: Drei Freunde