Als in einer kubanischen Kleinstadt der Bus ausfällt, wird die Zahl der Wartenden in der Busstation immer größer. So entwickeln sich während der Wartezeit kleine zwischenmenschliche Geschichten: Eine Frau, die kurz vor der Heirat steht, verliebt sich in den jungen Ingenieur Emilio, ein Mann gibt in der Hoffnung auf Mitleid vor, blind zu sein, der Stationsvorsteher scheint völlig überfordert und versucht den kaputten Bus selbst zu reparieren. Erfolglos...

Inklusive einer witzigen Traumsequenz drehte Juan Carlos Tabío (Co-Regisseur von "Erdbeer und Schokolade") einen überraschend ideenreichen Film, der leider ab und an in unnötige Längen verfällt. Doch der universelle Charakter des Film sorgt für gute Stimmung.