Nach einem Konkurs, der die Schließung einer großen Fabrik zur Folge hat, kommt es in einer norditalienischen Industriestadt zum Streik. Angeführt wird der Protest von einer lebhaften jungen Frau, Califfa genannt, die in einer der Fabriken des reichen Dobertos arbeitet. Sie stellt sich dem Unternehmer mutig entgegen. Dobertos ist fasziniert von der temperamentvollen Schönen und beginnt eine Liebesbeziehung mit ihr. Tatsächlich interessiert sich der mächtige Unternehmer unter Califfas Einfluss mehr und mehr für die Belange der Arbeiter. Ein Wandel mit schwerwiegenden Folgen ...

Der italienische Journalist und Autor stellte mit diesem prominent besetzten Drama 1970 sein Regiedebüt vor, dass er nach seinem eigenen, zehn Jahre zuvor veröffentlichten Roman inszenierte. Untermalt von der großartigen Filmmusik Ennio Morricones zeigt Bevilacqua eine leidenschaftliche Affäre, die den beiden Liebenden zum Verhängnis wird. Inszenatorisch recht eigenwillig und nicht immer schlüssig, überzeugen die recht freizügig spielende Romy Schneider und Ugo Tognazzi in den Hauptrollen.

Foto: Kinowelt