Gwyn hält große Stücke auf die Institution der Ehe. Als ihr Freund, ein Tierarzt, ihr einen Heiratsantrag macht, stürzt sie sich mit Eifer in die Vorbereitungen. Dummerweise entdeckt sie zu dieser Zeit, dass alle ihre verheirateten Freunde außereheliche Beziehungen pflegen. Keine einzige Ehe ist wirklich intakt, und keinen scheint's zu stören. Die gute Gwyn verzweifelt völlig, als sie herausbekommt, dass sogar ihre Eltern es mit ehelicher Treue nicht so genau nehmen. Gwyn ist drauf und dran, vor lauter Frust die eigene Hochzeit abzublasen, und lässt sich auf eine Affäre mit dem Ex-Liebhaber ihrer Mutter ein...

Nach den Vorbildern für diese Beziehungskomödie muss man nicht lange suchen. In seinem ersten Kinofilm schielt Regisseur David Frankel deutlich nach Woody Allen. Frankels dialogreiche Komödie war im Kino ein Flop, was sicher daran liegt, dass er keinerlei Schauwerte bietet. Im Fernsehen aber wirkt der muntere Reigen aus mehr oder weniger kaputten Ehen schon deutlich besser. Der Regisseur konnte ein ansehnliches Star-Aufgebot vor der Kamera versammeln. Auch Supermodel Naomi Campbell mischt im Partnertauschspielchen munter mit.