In der Ikea-Filiale von Berlin-Spandau haben sich Manuela und Ulf, beide als Ausbilder tätig, kennen und lieben gelernt. Doch ihr Traum liegt in Moskau, denn dort wollen sie die erste russische Filiale aufbauen. Am 22. März ist es dann soweit: Die Filiale des schwedischen Möbelhauses wird mit einem gewaltigen Kundenansturm eröffnet.

Dokumentarfilmer Michael Chauvistré beobachtet hier auf witzige - manchmal gar mit satirischem Blickwinkel - Weise das Phänomen Ikea und die Firmenphilosophie und -politik des schwedischen Einrichtungsgiganten. Der Filmemacher lässt kommentarlos Mitarbeiter zu Wort kommen, diese karikieren sich freilich durch ihre Äußerungen oft selbst.