In dem Spielzeugladen von Mr. Magorium gibt es viele ganz besondere Sachen. Doch der Ladenbesitzer ist mittlerweile 243 Jahre alt und weiß, dass er diese Erde bald verlassen muss. In der Angestellten Molly Mahoney glaubt er eine würdige Nachfolgerin gefunden zu haben. Doch die komponiert lieber. Aber vielleicht kann der fantasielose Buchhalter Henry die Schöne noch umstimmen...

Diese Geschichte plädiert für mehr Fantasie in der Welt, doch dem Film fehlt diese völlig. Konnte Zach Helm noch mit seinem skurrilen Drehbuch zu "Schräger als Fiktion" überzeugen, erweist er sich leider nicht als guter Regisseur. Zu beliebig und uninspiriert kommt das Ganze daher und ist von einem Wunderladen weit entfernt, denn das Ergebnis gleicht eher einem langweiligen, auf Kommerz ausgerichteten Discounter. Da kann auch Dustin Hoffman in einer weiteren kauzigen Rolle wenig retten.

Foto: Universum (Walt Disney)