Regisseur Rosa von Praunheim liefert einen persönlichen Blick auf New York, die für ihn "aufregendste Stadt der Welt", die er in den vergangenen vierzig Jahren immer wieder besucht hat. Erinnerungen an die grelle Warhol-Zeit der 70er, das Aufkommen von Aids in den 80ern über die Hoffungsjahre der 90ern, der Schock über den 11. September bis zur Wirtschaftskrise und dem neuen Hoffnungsträger Barack Obama....

Dies wäre sicherlich ein interessantes Stadt-Porträt geworden, hätte von Praunheim nicht allzu viele persönliche Dinge in diese Doku gestopft, so gibt es ein Wiedersehen (wer wollte das schon?) mit Anna und Claudia, den Hauptdarstellerinnen seines Films "Überleben in New York", gefolgt von einem weiteren Panoptikum schillernder bzw. schriller Personen und Persönlichkeiten.



Foto: Basis