Der neureiche Danny (Kevin Corrigan) verliebt sich in seine Personal Trainerin Kat (Cobie Smulders): Aus dieser Konstellation ließe sich leicht eine Romantikkomödie von der Stange drehen - es sei denn, auf dem Regiestuhl sitzt Indiefilmer Andrew Bujalski.

Dieses Genre handelt in der Regel von dem mal mehr, mal weniger märchenhaften Zusammenfinden zweier Menschen. Doch in "Results" müssen diese zunächst zu sich selbst finden, was eine tiefgründigere Erforschung der Charaktere erfordert.

Ungleiches Paar

Dabei beginnt die Geschichte recht klassisch: Danny hat Millionen geerbt und verschwendet wahllos sein Geld. Um wieder in Form zu kommen, meldet sich der frisch Geschiedene im Fitness-Studio von Trevor (Guy Pearce) an, der ihm Kat, mit der er eine lose Beziehung führt, als Trainerin zuweist.

Schnell scheint sich zwischen ihr und Danny wachsende Sympathie anzubahnen. Doch als dieser sich schließlich überwindet, Kat seine Gefühle zu gestehen, ist es für sie der Auslöser, sich grundsätzliche Gedanken über ihr Leben zu machen.

Gegen den Massengeschmack

Bujalski führt diese Entwicklung ruhig und nicht unbedingt geradlinig aus, was aktuellen Sehgewohnheiten etwas zuwider läuft. Wer sich auf diesen Stil einlässt, für den ist der Film dennoch ein Gewinn, was auch an den glaubwürdigen Darstellern liegt.

Die gehören zwar nicht zu Hollywoods A-Liste, sind für Bujalski aber ein echtes Starensemble. Der drehte in vorherigen Werke wie "Funny Ha Ha" oder "Beeswax" regelmäßig mit Laiendarstellern.

Sehen Sie hier den Trailer zu "Results":



Trailer "Results" von Andrew Bujalski from Peripher Filmverleih on Vimeo.