Wenn zehn ausgewachsene Tiger und ein riesiger Löwe auf einem Schiff auf hoher See das Steuer an sich reißen, kann die Parole der Mannschaft nur heißen: "Rette sich, wer kann" . Eigentlich hat der von Heimweh geplagte Büffetier Schulejkin nur eine billige Überfahrt von Colombo in die Heimat gesucht. Gefunden hat er ein grenzenloses Chaos, angerichtet von einem jungen Schimpansen, dessen spezielles Hobby, das Öffnen von Riegeln ist. Fortan dominieren die von dem Affen befreiten Tiger und der Löwe das Leben an Deck.

"Rette sich, wer kann!" genießt mittlerweile Kultcharakter. Seit seiner Erstaufführung 1962 ließ der Film Generationen begeisterter Zuschauer Tränen lachen. Selten zeichnete sich ein Lustspiel durch so viel verblüffende Situationskomik und natürlichen Charme der Protagonisten aus - ganz abgesehen von den phantastischen Dressurleistungen! Kaum zu glauben, daß Wladimir Fetin nur eine einzige Szene doubeln ließ, denn außer der Dompteuse Margarita Nasarowa hatte keiner der Schauspieler Dressurerfahrung. Für den beliebten Komiker Jewgeni Leonow war die Rolle des Schulejkin wie auf den Leib geschnitten.

Foto: MDR/Progress