Sie haben Haartollen wie Elvis, der Kamm ragt aus den Gesäßtaschen der umgekrempelten Jeans, die Frauen tragen die in den Fünfzigerjahren so populären Petticoats: die kleine aber feine Szene der sogenannten Rockabillys, die ihre gemeinsame Lebenseinstellung mit Konzerten, regelmäßigen Treffen und speziellen Zeitschriften pflegen.

Die Filmemacherinnen Christin Feldmann und Claudia Bach haben sich unter anderem in Städten wie Oberhausen, Essen, Duisburg, Gelsenkirchen und Dortmund auf die Suche nach den Rockybilly-Freunden gemacht und mussten nicht lange suchen, denn nicht umsonst gilt das Ruhrgebiet als eine ihrer Hochburgen in Deutschland. Feldmann und Bach haben die Rockabillys auf Konzerten und Treffen beobachtet, lassen Protagonisten der Szene zu Wort kommen und vermitteln so das Lebensgefühl einer Subkultur, die sich nicht nur durch ihr Äußeres und ihr Alter von heutigen Jugendbewegungen unterscheidet. Für Rockabilly-Fans sicher interessant, wird der große Rest erst gar nicht dafür ins Kino gehen.





Foto: Filmlichter