"Bis dass der Tod euch scheidet" - der sizilianische Baron Fefe Cefalù nimmt das wörtlich. Er hat sich in seine junge Cousine Angela verliebt - das Leben mit Ehefrau Rosalia ist ihm zuwider. Doch an eine Scheidung ist im katholischen Italien der Sechzigerjahre nicht zu denken. In seinen Träumen ersinnt Fefe immer neue Pläne, wie er seine ungeliebte Frau loswerden könnte. Als er erfährt, dass die sizilianische Rechtsprechung Milde walten lässt, wenn ein Mord aus "verletzter Ehre" geschieht, schmiedet er einen Plan: Er sucht einen Liebhaber für seine Frau, um ihr eine Affäre andichten zu können ...

Dieser Spaß von Regisseur Pietros Germi war ein internationaler Kinoerfolg, der Marcello Mastroianni quasi über Nacht zum Musterbeispiel des italienischen Machos mit doppelbödiger Moral machte. Die vielfach ausgezeichnete Komödie erhielt bei den Filmfestspielen von Cannes den neu geschaffenen Preis als beste Komödie und in Hollywood den Oscar für das beste Originaldrehbuch. Marcello Mastroianni, dessen komisches Spiel mitunter an Buster Keaton erinnert, wurde für seine Leistung für einen Oscar nominiert und mit einem Golden Globe sowie einem British Academy Film Award ausgezeichnet.

Foto: arte F