Schweden, Ende des 18. Jahrhunderts. Karin und Maria kehren auf den elterlichen Landsitz zurück, um sich von ihrer krebskranken Schwester Agnes zu verabschieden, die das düstere Anwesen allein mit der Haushälterin Anna bewohnt. Angesichts des nahen Todes nehmen die Besucher ihren Aufenthalt zum Anlass, eigene Ängste und Enttäuschungen zu reflektieren. Mit sich selbst beschäftigt, sind sie nicht in der Lage, ihrer Schwester Trost und Liebe zu geben ...

Ingmar Bergmans emotionales Drama, das wieder so universelle Themen wie Liebe, Verlust und Tod behandelt, überzeugt besonders durch seine intensiven Bilder. Kameramann Sven Nykvist erhielt für seine großartigen Aufnahmen den Oscar für die beste Kamera. Der Film wurde für vier weitere Oscars (beste Regie, bester Film, bestes Drehbuch) nominiert und mit dem Großen Preis der Technik bei den Filmfestspielen in Cannes ausgezeichnet.

Foto: Kinowelt