Die mitunter kuriose Welt den Schlagzeug-Genies Billy Cobham: Der Drummer ist nicht nur ein Weltenbummler, er setzt sich auch für ungewöhnliche Projekte ein. Wenn er nicht gerade mit der finnischen Espoo Big Band auftritt oder seine afrikanischen Wurzeln aufspürt, unterstützt er Musikprojekte in den brasilianischen Favelas oder arbeitet mit Autisten in seiner Schweizer Wahlheimat.

Filmemacher Mika Kaurismäki bietet hier leider kein Porträt des Ausnahmemusikers, sondern beobachtet ihn bei seinen diversen Tätigkeiten. Dabei schien es interessanter zu sein etwa die Autisten minutenlang bei ihrem perkussiven Spiel zu zeigen, als die Motivation des Musikers zu verdeutlichen und der universellen Kraft der Musik Ausdruck zu verleihen. So plätschern die meisten Momente völlig wahl- und zusammenhanglos dahin und erst am Ende weiß der Zuschauer, dass man sich besser einen Konzertmitschnitt mit der finnischen Big Band gesehen hätte.

Foto: Real Fiction