Der skrupellose Verleger Hinchecliff ärgert sich über die zu niedrige Auflage seines Boulevardblattes "Evening Gazette". Er fordert den zum Zynismus neigenden Chefredakteur Randall auf, sich statt auf Politik lieber auf das Allzumenschliche zu konzentrieren. Randall soll einen 21 Jahre zurückliegenden ungeklärten Mordfall durch eine reißerische Serie wiederaufwärmen. Er schickt den zwielichtigen Reporter Isopod los, um etwas Neues über die damals wegen Mordes an ihrem untreuen Liebhaber angeklagte Nancy Voorhees aufzuspüren. Isopod schleicht sich im Gewand eines Geistlichen bei Nancy ein, die inzwischen glücklich mit Michael Townsend verheiratet ist. Die beiden halten Isopod für den Pfarrer, der am nächsten Tag ihre Tochter Jenny trauen soll...

Nach einem Bühnenstück von Louis Weitzenkorn attackiert Mervyn LeRoys Drama mit ungewohnter Schärfe die Auswüchse des Sensationsjournalismus. Edward G. Robinson als mal zynischer, mal von Gewissensbissen geplagter Blattmacher und Boris Karloff als sinistrer Reporter liefern brillante Darstellungen. Ein weniger deftiges Remake des Filmes entstand 1936 mit Humphrey Bogart unter dem Titel "Zwei gegen die Welt".