Weltspiegel - Klimawandel kennt keine Grenzen

Magazin • So., 23.10. • 50 Min.
Was verbindet Hitze, Dürre, Starkregen und den Anstieg des Meeresspiegels? Karsten Schwanke erklärt, wie die Auswirkungen des Klimawandels weltweit zusammenhängen. "Wir sollten unseren Blick auf den Klimawandel stärker globalisieren", sagt ARD-Meteorologe Karsten Schwanke, nur so könne man die Veränderungen besser verstehen und die Folgen eindämmen. Gemeinsam mit den ARD-Auslandskorrespondent:innen folgt er der Frage, was wir in Deutschland und Mitteleuropa beim Blick auf andere Kontinente und Regionen weltweit lernen können, wo Hitze, Dürre, Starkregen und Meeresspiegelanstieg schon stärker zugeschlagen haben. Wenn etwa Karsten Schwanke in Österreich und Marie-Kristin Böse in Mexiko in vollkommen ausgetrockneten Seen stehen. Oder wenn Karsten Schwanke in Deutschland und Oliver Mayer in Indien bei über 40 Grad Hitze zeigen, wie Menschen mit diesen Temperaturen langfristig (über-)leben können. Während Ulrich Mendgen in der philippinischen Hauptstadt Manila Bewohner:innen nur noch mit einem Boot besuchen kann, weil sie im Wasser leben müssen, gibt Karsten Schwanke für Holland eine gewisse Entwarnung. Zwar leben auch die Niederländer mit einem stetig steigenden Meeresspiegel, aber mit spektakulärer Technik arbeiten sie daran, ihr Land zu halten. Umso aufmerksamer beobachten sie die Entwicklung weltweit. +++ Autor:innen: Karsten Schwanke, Sandra Ratzow, Marie-Kristin Boese, Oliver Mayer, Ullrich Mendgen | Regie: Susanne Glass