Als die erfolgreiche Headhunterin Alaska Johansson Job und Freund verliert, will sie sich mit einem Giftcocktail das Leben nehmen. In letzter Minute erscheint ein Kind im Gespenst-Kostüm, verlangt Süßigkeiten und verschüttet den Cocktail. Alaska hält das Kind für die Tochter des Nachbarn. Der allerdings hat gar keine Kinder. Der Auftakt zu vielen weiteren merkwürdigen Vorkommnissen …

Regisseur Achim von Borries ("Was nützt die Liebe in Gedanken", "Unter Verdacht - Der schmale Grat") gelang ein faszinierendes Psychogramm zwischen Wahn und Wirklichkeit. In kühlen Bildern, für die Kameramann Bernd Fischer im Juli 2013 auf dem Neunten Festivals des deutschen Films in Ludwigshafen mit einer besonderen Auszechnung geehrt wurde, taumelt hier die Protagonisten, von Alina Levshin hervorragend verkörpert, von einem Angstzustand in den nächsten. Das gelungene Drehbuch lieferte der mehrfache Grimme-Preisträger Sascha Arango ("Tatort - Der kalte Tod", "Liebe und Verrat").

Foto: HR/Katrin Denkewitz