Ray Santilli und Gary Shoefield sind zwei Typen, die nicht sonderlich von ehrlicher Arbeit überzeugt sind. Als ihnen in Amerika zufällig ein angeblich authentischer Filmmitschnitt einer Autopsie eines Aliens, das 1947 in Roswell abstürzte, angeboten wird, besorgen sich die beiden in Londons Unterwelt einen 30000-Dollar-Kredit. Doch in der Heimat angekommen, müssen die Freunde feststellen, dass sich das Filmmaterial mittlerweile zersetzt hat. So entschließen sie sich, das ursprüngliche Material kurzerhand nachzustellen. Mit billigsten Mitteln entsteht so ein Streifen, der die Welt dennoch überzeugt...

Die Geschichte basiert auf wahren Begebenheiten. Denn tatsächlich sorgte das Alienvideo 1995 für eine Sensation, löste richtig gehend eine Hysterie aus und bescherte den Verantwortlichen Millionen. Mit viel Witz machte sich Jonny Campbell daran, die angeblichen wahren Ereignisse als filmische Harlekinade zu entlarven. Dank des fast schon dokumentarischen Stils kam dabei witzige Unterhaltung heraus, die die Sensationsgier einiger Medienvertreter wunderbar auf den Arm nimmt.

Foto: Warner