Bloemfontein, Südafrika, ein weißes Mittelstandsghetto: Hier lebt der 40-jährige Familienvater François, der mit seinem Leben eigentlich zufrieden sein sollte, denn er besitzt alles, was man sich wünschen kann. Doch seine seit Jahren unterdrückte Homosexualität hindert ihn daran, glücklich zu sein. Auch seine gelegentlichen derben Treffen mit Gleichgesinnten helfen ihm auf Dauer nicht über seine innere Leere und seine unterdrückten Gefühle hinweg. Noch dazu hat sich François emotional längst von seiner Frau und seine beiden Töchtern, die schon lange nicht mehr zu Hause wohnen, entfernt. Als er auf der Hochzeit einer seiner Töchter dem 20 Jahre jüngeren Junganwalt Christian begegnet, ist es um ihn geschehen. Schon bald beginnt François, seinen Traummann nachzustellen. Das hat bittere Folgen ...

Regisseur Oliver Hermanus inszenierte dieses in bedächtigem Tempo in Szene gesetzte Drama um eine unterdrückte Leidenschaft, die zur Obsession wird, nach eigenem Buch. "Beauty" behandelt das in Südafrika immer noch tabuisierte Thema Homosexualität und zeigt auf drastische Art und Weise, zu was nach außen hin "normale" Menschen fähig sind, die nicht zu ihren Gefühlen stehen können oder diese im Geheimen ausleben. Das Drama war Südafrikas Vorschlag für die Oscar-Kategorie bester nicht englischsprachiger Film 2012, schaffte es jedoch nicht in die Endauswahl. Besonders Hauptdarsteller Deon Lotz liefert hier als François eine fast schon beängstigende bemerkenswerte schauspielerische Leistung ab. Klasse ist auch die Kameraarbeit von Jamie Ramsay, die den eskalierenden Geschehnissen immer aus der Sicht des Hauptdarstellers folgt.



Foto: Pro-Fun