Als ihre Mutter im Sterben liegt, kommt Leena nach langem Zögern zurück in ihre Heimatstadt. Eigentlich hat sie nur dem Drängen ihres Mannes Johan nachgegeben, denn sie wollte ihre Kindheit hinter sich lassen. Jetzt aber, wieder im Angesicht der Mutter, sieht sie sich mit ihren verdrängten Kindheitserinnerungen konfrontiert ...

Dank des intensiven Spiels der Hauptdarsteller ist diese Vergangenheitsbewältigung einer Frau ein bewegendes Drama. Die Bergman-Schauspielerin Pernilla August hat mit diesem Werk ein bemerkenswertes Regiedebüt vorgelegt. So wundert es nicht, dass die Arbeit in Venedig 2010 den Publikumspreis erhielt und das sie von Schweden ins Oscar-Rennen geschickt wird. Abgesehen von einem Kurzfilm und zwei TV-Serien ist dies die erste große Zusammenarbeit des Ehepaares Ola und Noomi Rapace. Mittlerweile leben die beiden allerdings getrennt.



Foto: NFP/Ralf Konkow