Tae-suk lebt in den Tag hinein und nutzt dabei die Wohnungen von Leuten, die vorübergehend nicht zu Hause sind. In den fremden Domizilen macht er es sich gemütlich und frisst den Kühlschrank leer. Einzige Gegenleistung: Tae-suk repariert defekte Elektrogeräte, erledigt die Wäsche und räumt alles wieder schön auf. Als er mal wieder eine neue Wohnung "bezieht" trifft er auf die hübsche, verschüchterte Sun-hwa, die sich vor ihrem gewalttätigen Mann versteckt...

Kim Ki-duk ("Frühling, Sommer, Herbst, Winter und ... Frühling", "Samaria") erzählt diese ungewöhnliche Liebesgeschichte zweier Außenseiter mit wunderbaren Bildern und fast ohne Worte. Dank der guten Hauptdarsteller kommt das Ganze auch glaubhaft rüber. Der Regisseur wurde für sein Werk in Venedig zu recht mit dem Silbernen Löwen ausgezeichnet.

Foto: Pandora