Ein Junge lebt in einer kleinen Einsiedelei an einem wunderschönen See. Sein einziger Mitbewohner ist sein alter Meister, der ihn in die Lehre Buddhas einweist. So gehen die Tage ins Land, der Junge wird älter. Eines Tages erhalten die beiden unvorhergesehenen Besuch: Ein schönes Mädchen erreicht ihre Einsamkeit und weckt in dem Jüngling die Leidenschaft ...

Der in Deutschland weitgehend unbekannte Autorenfilmer Kim Ki-duk ("The Isle") drehte mit "Frühling, Sommer, Herbst, Winter und ... Frühling" ein brillant fotografiertes Drama. In fünf Kapiteln, die jeweils an eine Jahreszeit gekoppelt sind, schildert er das Leben eines Mannes. Der Frühling zeigt Geburt und Tod, Liebe und Besessenheit bestimmen den Sommer, Zorn und Qualen den Herbst, Leere und Frieden den Winter. Der Regisseur ist übrigens in den Kapiteln "Winter" sowie "und... Frühling" in der Rolle des Protagonisten zu sehen.

Foto: StudioCanal