New York im Jahre 1954: Charlie "Bird" Parker kommt von einem seiner zahlreichen Auftritte in einem Jazz Club nach Hause zu seiner Familie. Nach einem Streit mit seiner Frau schluckt er Jod, um seinem Leben ein Ende zu setzen und wird daraufhin in eine Nervenanstalt eingeliefert...

Clint Eastwood zeichnet für diese brillanten Momentaufnahmen vom kurzen Leben des Jazz-Saxophonisten Charlie "Bird" Parker verantwortlich, die in episodenhaften Rückblenden erzählt werden. Bevor Parker 1955 im Alter von nur 34 Jahren starb, ging er als Genie des Bebop, das den Jazz revolutionierte, in die Musikgeschichte ein. Forest Whitaker erhielt 1988 beim Filmfestival in Cannes den Darstellerpeis für seine brillante Darstellung der Jazz-Legende.