Die Familie der Black Adders gehört nicht zu den glanzvollen Dynastien Englands. Im Gegenteil, immer wenn ihr Name auftaucht, ist von Feiglingen und Schurken die Rede. Mit Prinz Edmund, dem Duke von Edinburgh, beginnt 1485 das Trauerspiel. So schlimm sind die Taten des Tölpels, dass ihn sogar sein Vater, König Richard IV., verfolgen lässt. Für für den missratenen Sohn der Adders beginnt damit eine abenteuerliche Flucht durch die englische Historie in Begleitung zweier, ebenso trotteliger Gehilfen: Lord Percy und Baldrick...

Kaum einer, der den komisch-kautzigen Comedy-Helden Mr. Bean alias Rowan Atkinson nicht kennt. Doch es gab für den englischen Komiker ein Leben vor "Bean - Der ultimative Katastrophenfilm". Der ehemalige Oxford-Student und diplomierte Elektroingenieur strapazierte bereits in den 80er Jahren mit der Historien-Verballhornung Black Adder die Lachmuskeln der BBC-Zuschauer. Millionen amüsierten sich über Prinz Edmund, Duke of Edinburgh, der zu einem grotesken Streifzug durch die englische Geschichte antritt. Dass dabei nicht alles den gängigen Geschichtsbüchern entspricht, dürfte Kenner von Atkinsons Humor nicht verwundern. Das britische Empire erscheint in neuem Licht.

In späteren Staffeln stießen auch noch das britische "enfant terrible" Stephen Fry (meist als Lord Melchett), Robbie Coltrane (als Geist der Weihnacht), Jim Broadbent (als Prinz Albert) und Miranda Richardson (meist als Elizabeth I.) zu der Serie.