Wagner ist Taxifahrer. Ein liebenswerter Träumer, der noch bei seiner Mutter wohnt, kein Glück bei Frauen hat und sich in die glamouröse Welt der Superspionage wünscht. Als er eines Abends verwechselt wird, werden seine Träume schneller wahr, als er sich denken kann. Fälschlicherweise bekommt ausgerechnet Wagner den Auftrag, den Superagenten William T. Bryce zu überwachen. Bryce ist ein smarter Gewinner, der skrupellos jeden Job erledigt - und jede Frau verführt. Der Agent hat nun einen Auftrag, der ihn nach Magdeburg führt. Der Kunstmäzen Hans Bloomfeld tritt in Magdeburg als ein großer Wohltäter auf. Er will die Stadt einige Wochen lang in ein Meer aus Blumen hüllen. Das Kunstprojekt wird von der Stadt mit Begeisterung entgegengenommen. Doch Bloomfeld verfolgt mit dem "Zeichen der Liebe" ganz andere Ziele ... Er führt ein weltweites Syndikat von Kunstdieben an, das Bryce ausheben soll. Um Bloomfeld dingfest zu machen, verführt Bryce dessen Assistentin, die schöne Florence. Doch die entscheidenden Entdeckungen macht Wagner, der zwar etwas tollpatschig, aber mit erwachtem Agentengespür und eindeutigem Heimvorteil dem Superagenten Bryce den Rang abzulaufen droht.