Nach ihrer Hochzeit verbringen Bella und Edward ihre Flitterwochen auf einer einsamen Insel vor Rio de Janeiro und frönen der ach so lange unterdrückten Sexualität. Bald merkt Bella – wen wundert's, dass sie schwanger ist. Kurz vor der Geburt sorgt Edward dafür, dass auch seine Liebste unsterblich wird. Als dann endlich die Tochter geboren ist, beginnt eine Kette gefährlicher Ereignisse ...

Der erste Teil vom letzen Teil ("Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1" hat es vorgemacht) ist an Kitsch und Geschmacklosigkeit kaum noch zu überbieten. Hier wurde schwülstiges Pathos mit Erotik und Romantik verwechselt. Auch hier gilt die mathematische Logik, dass Minus mal Minus zwangsläufig Plus ergibt, keinesfalls. Denn schlechte Schauspieler machen aus einer schlechten Geschichte keinen guten Film. Aber viele, besonders weibliche Teenager werden diesen Schmalz vermutlich wieder mögen.



Foto: Concorde