Inzwischen 90 Jahre alt (13.7.) und seit über 70 Jahren im Tanzgeschäft, kann Anna Halprin nicht aufhören, sich mit Tanz zu beschäftigen. In den USA gehört sie zu den Großen, die dem Tanz - und damit auch dem Theater, der Musik und der Performance - immer wieder neue Impulse verliehen hat. Mit ihrem Mann Lawrence, eigentlich ein Landschaftsarchitekt, entwickelte sie Konzepte, die heute noch die Künstler beeinflussen.

Filmemacher Ruedi Gerber zeichnet mit diesem Werk ein packendes Porträt der amerikanischen Tanzpionierin Anna Halprin. Archivbilder, Bühnenauftritte und Interviews geben Zeugnis von einem bewegenden Leben für den Tanz und die experimentelle Performance. Gleichzeitig dokumentiert der Film auszugsweise damit die Geschichte der nordamerikanischen Tanzkunst. Interessant: Anna Halprins Tochter Daria - sie ist auch im Film zu sehen - versuchte sich um 1970 als Schauspielerin. Ihr bekannteste Rolle: "Zabriskie Point" von Michelangelo Antonioni.



Foto: Projektor