Durch einen Fehler im Computer wurde eine nukleare Katastrophe ausgelöst, die die gesamte Erdoberfläche unbewohnbar gemacht hat. Ein Wissenschaftler verschanzt sich zusammen mit weiteren Überlebenden in den Kellerräumen eines Museums. Das Militär hat die Herrschaft übernommen und selektiert gesunde Menschen zur Überführung in den Zentralbunker. Der Wissenschaftler weigert sich in den Zentralbunker zu gehen und bleibt mit einer kleinen Gruppe ausgestoßener Kinder zurück...

Lopuschanskijs Regiedebüt ist ein eindrucksvoll inszenierter Endzeit-Film, der das Szenario einer nuklearen Katastrophe beklemmend realistisch darstellt und einen überaus deprimierenden Eindruck hinterlässt. Deutlicher kann ein Anti-Kriegsfilm wohl kaum sein.