Der 19-jährige Paul hat das Provinzleben satt. Deshalb verpflichtet er sich bei der Bundeswehr. Aber auch dort gefällt es ihm nicht und er nimmt nach kurzer Zeit Reißaus. Als Fahnenflüchtling will er sich im leer stehenden Bungalow seiner Eltern verstecken. Doch dort trifft er auf seinen Bruder, der sich hier mit seiner Freundin Lene amüsiert. Natürlich verliebt sich Paul in Lene und die Militärpolizei lässt auch nicht lange auf sich warten ...

Ulrich Köhler liefert mit seinem Regiedebüt das Porträt eines jungen Mannes auf der Suche nach seinem Platz. Doch trotz des recht dramatischen Endes plätschert vieles vor sich hin und wirkt ebenso unentschlossen wie der Protagonist, der von dem Berliner Profi-Skateboarder Lennie Burmeister gespielt wird. Trine Dyrholm, die die Lene verkörpert, kennt vielleicht mancher Zuschauer aus dem Dogma-Film "Das Fest" von Thomas Vinterberg.

Foto: Basis