Choreograf Antonio bereitet mit seiner Truppe eine Tanz-Variante von Georges Bizets berühmter Oper "Carmen" vor. Dabei sucht er natürlich die Idealbesetzung für die Hauptrolle. Als er mit der hübschen Carmen die optimale Darstellerin findet, verliebt sich Antonio in sie. Es kommt wie es kommen musste: Die Tragödie der Oper wiederholt sich innerhalb der Tanzgruppe. In Antonios Alltags- und Arbeitswelt vermischen sich Bühnengeschehen und Wirklichkeit immer mehr, die Liebe wird durch Eifersucht und Hass zerstört ...

Mit dieser Flamenco-Ballett-Version der bekannten Bizet-Oper um Liebe, Leidenschaft und Eifersucht erntete Carlos Saura auch international viel Lob. Dieses Werk, in dem Wirklichkeit und Fiktion, Innen- und Bühnenwelt ineinander fließen, war nach "Bluthochzeit" die zweite Zusammenarbeit zwischen Saura und Antonio Gades, dessen brillante Choreographie wesentlich zum Gelingen des Films beiträg. Neben der Musik der Opernvorlage erklingt packender Flamenco aus der Feder des Gitarristen Paco de Lucia.

Foto: Kinowelt