Man schreibt das Jahr 2027. Die Menschheit steht vor einem ernsthaften Problem: Offenbar sorgt ein Defekt der Fruchtbarkeit für das Ausbleiben von Nachkommen. Als dann auch noch der jüngste Mensch auf Erden 18-jährig stirbt, bricht pure Panik aus. Dann sorgt eine Schwangere für große Aufregung. Ein Agent soll im Auftrag der Regierung die Frau auf eine abgeschirmte Insel bringen, damit Wissenschaftler dort eventuell die Menschheit vorm Aussterben bewahren können...

Der "Harry Potter und der Gefangene von Askaban"-erprobte Mexikaner Alfonso Cuarón drehte ein fabelhaftes Sciencefiction-Werk, dass allerdings mit der Gegenwart noch eine Menge zu tun hat. Mit ungewöhnlichen Bildern, starken Darstellern und einem durchaus vorstellbaren Szenario (die Unfruchtbarkeit der Männer nimmt weltweit zu) entwickelt Cuaron intelligentes Kino, das sich zudem noch Zeit für seine Protagonisten und deren teilweise desillusioniertes Seelenleben lässt.

Foto: UIP