Mit gemischten Gefühlen kehrt Kriminalhauptkommissar Steffen Gellhagen (Pierre Besson, Foto, l., mit Christoph Waltz) nach Jahren in seine Heimatstadt im Harz zurück. Hier wird eine Schülerin vermisst und der Hauptverdächtige Hans Kortmann will nur gegenüber Gellhagen eine Aussage machen. Doch Kortmann, einst wegen Vergewaltigung mit Todesfolge von Gellhagen dingfest gemacht, treibt ein perfides Spiel ...

Starke Figuren, gute Darsteller und ein Fall der etwas anderen Art machen aus diesem Katz-und-Maus-Spiel von Regisseur Peter Keglevic spannende Unterhaltung. Christoph Waltz als Hauptverdächtiger zeigt mit seinem vielschichtigem Spiel einmal mehr, dass er zu den besten deutschsprachigen Darstellern gehört. In Pierre Besson findet er hier einen gleichwertigen Mitspieler. Waltz und Keglevic realisierten zuvor übrigens schon Filme wie "Du bist nicht allein - Die Roy Black Story (1996), "Falling Rocks" (1999), "Der Tanz mit dem Teufel - Die Entführung des Richard Oetker" (2000) und "Zwei Tage Hoffnung" (2003) miteinander.

Foto: ZDF/Marc Meyerbröker