Der Lagerist Kurt betet seine Braut Mona an, die er über alles liebt. Doch im Gegensatz zu ihm kann sich die schöne Nudelköchin bewundernder Blicke von allen Seiten, vor allem von männlichen, sicher sein, das weiß Kurt nur allzu gut. Leider hat Mona einen exklusiven Geschmack: Ein rotes Cabrio ist ihr Traum. So lässt sich Kurt von Monas Bruder Jörg, einem Angeber, zu hohen Zinsen ein großes Darlehen aufschwatzen, um sie bei der Hochzeit mit dem Traumauto überraschen zu können. Kurt ist aber nicht nur eine treue Seele, sondern auch ein Träumer und Zocker. Als sein bester Kumpel Wolf erzählt, dass ein Taubenzüchter seinen Star verkaufen will, sieht er Riesengewinne vom Himmel kommen. Das gesamte Geld für Monas Cabrio investiert er in einen kostbaren Renntäuber, den "schnellen Erich", der ihm bei Wetten die Investition vielfach wieder einbringen soll. Doch die Edeltaube Erich bleibt schon nach dem ersten Wettflug verschollen. Während der Täuber unauffindbar durch die Lüfte streift, ist Kurt am Boden zerstört. Nun hat er weder Geld in der Hand, noch die Taube auf dem Dach. Mona steht eine furchtbare Enttäuschung bevor, ihm eine entsetzliche Blamage. Wo ihn doch schon jetzt kaum jemand ernst nimmt und der widerliche Nachtclub-Besitzer Alfi sich aufdringlich an Mona heran macht. Kurt sieht keine andere Möglichkeit, als seine Tauben auf neue Art Gewinn bringend einzusetzen: als Koks-Kuriere. Ein hohes Risiko.