Der Natur liebende Petr hat das Großstadtleben satt und versucht sich nun auf dem Lande als Dorflehrer. Dort trifft er auf die sympathische Witwe Marie. Die bewirtschaftet mit ihrem 18-jährigen Sohn einen Bauernhof. Während sich zwischen Marie und Petr eine innige Freundschaft entwickelt, wird bald klar, dass sich Marie mehr erhofft. Zunächst aber reagiert der Lehrer mit Zurückhaltung. Erst als ihn ein Freund aus der Stadt besucht, setzt dieser bald einen Eifersuchtsprozess in Gang, dem schließlich ungeahnte Ereignisse folgen ...

Mit tollen Bildern, die freilich ab und an etwas zu lange in der wunderbaren Natur schwelgen, inszenierte Bohdan Sláma ("Die Jahreszeit des Glücks") eine sensibel erzählte Geschichte über zwei Menschen, Vernunft und Verlangen, Sehnsucht und Verletzbarkeit. Dank der guten Darsteller verzeiht man auch die ein oder andere Holprigkeit der Dialoge.

Foto: Neue Visionen