Als das Mädchen Lila an einem Sommermorgen einen jagenden Fuchs beobachtet, folgt sie dem Tier fasziniert. Ihr Wunsch, dem scheuen Wesen ein treuer Freund zu sein, wird dank ihrer Geduld und Behutsamkeit schließlich entsprochen: Der Beginn einer unglaublichen, weil zauberhaften Verbundenheit. Gemeinsam mit dem schlauen lernt Lila viele neue Geheimnisse der Natur kennen und schätzen, die ihr Leben vermutlich für immer verändern werden ...

Mit faszinierenden wie wunderbaren Bildern schuf Regisseur Luc Jacquet nach seiner Dokumentation "Die Reise der Pinguine" erneut einen fesselnden Naturfilm, der diesmal eher Spielfilmcharakter trägt. Mit bemerkenswerten Tieraufnahmen geht es dem Filmemacher auch diesmal wieder (leider ohne den Verzicht auf diverse Naivitäten) um ein besseres Natur- und Tierverständnis. Mit märchenhaften Zügen taucht er hier in die Welt des Fuchses samt dessen Seelenleben. Absolut erstaunlich: Die Gesichtszüge des Tieres, die manchmal mehr sagen als 1000 Worte.

Foto: Kinowelt