Diva Jackie Logan ist durchaus skandalfähig - und tatsächlich schleppt sie stets einen Tross Paparazzi hinter sich her. Dem Arzt Hubert Durois, der sich mit einer Kampagne für "saubere Bürger in einer sauberen Stadt" um den Bürgermeister-Posten bewirbt, ist das gar nicht recht. Er ahnt nicht, dass sich ausgerechnet in seinem eigenen Haus ein Eklat anbahnt. Zwar interessiert sich Durois' Sohn Pierre, ein introvertierter Mathematiklehrer, weder fürs Filmgeschäft noch für den Prominentenklatsch, doch eine Verkettung unglücklicher Umstände führt dazu, dass Pierre die Bekanntschaft der Schauspielerin macht und selbst in der Zeitung landet: als Jackie Logans aktueller Liebhaber. Plötzlich steht der Lehrer im Mittelpunkt des Interesses. Sein Vater sieht durch ihn seine Kampagne gefährdet, die Presse will Insiderinformationen und seine Schülerinnen verwandeln sich in schmachtende Fans.

Ganz im Stile von "Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh" (1972) ist auch dies eine hemmungslos überdrehte Komödie, diesmal allerdings mit ironischen Anspielungen auf reale Personen und mit Seitenhieben auf die Macht der Medien. Regisseur Claude Zidi, Frankreichs Spezialist für schnelle Komödien, inszenierte diese actionreiche, überdrehte Persiflage auf das VIP-Business mit dem Starkomiker Pierre Richard, der hier wieder am Drehbuch beteiligt war. Dass der Film kaum gealtert scheint, verdankt er nicht zuletzt der Tatsache, dass Showbiz und Klatschpresse immer noch nach denselben Gesetzen funktionieren wie vor 30 Jahren.

Foto: Kinowelt