Um Milan, seinen allzu ehrgeizigen Vertreter und Anwärter auf seinen Posten, bloßzustellen, setzt der Geheimdienstchef Toulouse ihn auf einen angeblich gefährlichen Top-Agenten an: Es ist der ahnungslose Geiger François Perrin, der zwar etwas schusselig, im Grunde aber völlig harmlos ist. Von nun an sieht er sich auf Schritt und Tritt verfolgt und gerät in eine haarsträubende Situation nach der anderen. Wie durch ein Wunder übersteht er alle Gefahren und gewinnt schließlich auch noch die Liebe der schönen Agentin Christine, während sich seine Bewacher gegenseitig umbringen.

Mit viel Witz und Einfallsreichtum drehte Yves Robert ("Krieg der Knöpfe") diese erfolgreiche und überaus vergnügliche Parodie auf Agentenfilme. Unvergessen: die Leichen in der Wohnung (inklusive Kühlschrank), die Toiletten-Spülung im Mini-Transporter und die "Mach mir den Hengst"-Nummer. Den französischen Komiker Pierre Richard machte nach seinem Durchbruch mit "Der Zerstreute" die Rolle des François Perrin weltweit bekannt.

Foto: Universum