Egal, wo er geht oder steht: Der hoffnungslos zerstreute Pierre Malaquet sorgt fortwährend für heilloses Durcheinander. Sein Chef, der Werbeagenturbesitzer Guiton, würde den Chaoten am liebsten entlassen. Da Guiton jedoch über beide Ohren in Pierres Mutter Glycia verliebt ist, bleibt ihm nichts anderes übrig, als den tollpatschigen Burschen weiter zu beschäftigen. Doch obwohl Pierre lediglich mit einfachsten Aufgaben betraut wird, gelingt es ihm immer wieder, bei hochkarätigen Kunden der Agentur für Verwirrung zu sorgen. So gerät er durch ein Versehen auf die vornehme Party des Unternehmers Gastier, wo er zunächst mit lautstarken Scherzen die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ein Flirt mit Gastiers Tochter Veronique endet damit, dass die junge Frau auf einen Baum katapultiert wird. Und zu guter letzt ruiniert Pierre auch noch den Vorgarten der Villa und überfährt den Hund des Gastgebers. Doch obwohl er als Folge dieser Aktion in das entlegenste Büro der Agentur versetzt wird, kann Pierre wenig später einen großen Coup landen ....

Drei Jahre, bevor der französische Komiker Pierre Richard mit "Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh" seinen weltweiten Durchbruch feierte, legte er mit diesem derben Spaß, der ihn in ganz Europa bekannt machte, sein Regie-Debüt vor, das er sich zusammen mit André Ruellan auf den Leib schrieb. Die beiden arbeiten zwei Jahre später bei einer weiteren Regiearbeit Richards, der Komödie "Alfred die Knallerbse", erneut miteinander.

Foto: RBB/Degeto