Am 1. November 1895 präsentierten die Brüder Max, Emil und Eugen Skladanowsky voller Stolz vor 1500 Zuschauern ihr "Bioscop" - bewegte Bilder aus dem berühmten Berliner Varieté "Wintergarten". Die erste Kinovorstellung der Welt fand also zwei Monate vor der Premiere der Gebrüder Lumière statt, mit der offiziell die Geschichte dieses Mediums begann. Wim Wenders entwickelte um die Geschichte der Skladanowskys mit Studenten der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film eine originelle Mischung aus Dokumentation und Fiktion.

Der Film handelt von der Erfindung des Kinos, von dem Triumph und den Enttäuschungen der Brüder Skladanowsky, denen der Ruhm der ersten Kinovorstellung der Welt zukommt, aufbereitet von Wim Wenders und Studenten der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film und der Kronzeugin aus jener aufregenden Zeit: Lucie, der Tochter von Max Skladanowsky. Die historischen Sequenzen wurden um der Authentizität willen mit einer Handkurbelkamera aus der Stummfilmzeit gedreht.

Foto: Kinowelt