Kaputte Knie, Hierarchie-Kämpfe und Eifersuchtsdramen - es sieht ganz so aus, als sei der Stern dieser Baseballmannschaft im Sinkflug. Doch dann passieren zwei Dinge: Der Werfer findet seine Geliebte wieder und damit seine Form, und der japanische Spieler Isuro Tanaka wird eingekauft. Tanaka bringt die nötige Samurai-Mentalität mit. Ein Ruck geht durch die Mannschaft, und die schon totgesagten Spieler siegen wieder...

Nach dem großen Erfolg "Der Indianer von Cleveland" (1989) drehte Regisseur Davd S. Ward fünf Jahre später auch diese Fortsetzung. Ward setzt einmal mehr auf sein bewährtes Darstellertrio und auf viel Dialogwitz und Situationskomik.