7. November 1960: Am Abend vor den Präsidentschaftswahlen, bei denen John F. Kennedy und Richard Nixon gegeneinander antreten, müssen John und die hochschwangere Jackie sich den Medien stellen. Hinter den Kulissen arbeitet Joe Kennedy Sr. hart daran, dass sein Sohn bei der Wahl als Sieger hervorgeht ...

TV-Regisseur Jon Cassar ("24: Redemption") setzte die Geschichte der wohl berühmtesten amerikanischen Familie als opulente achteilige Dramaserie in Szene, die 2011 mit vier der begehrten Emmy Awards ausgezeichnet wurde. Wie in kaum einer anderen Familie spiegelt sich in der Geschichte der Kennedys ein Stück Zeitgeschichte der USA, geprägt durch Ehrgeiz, Macht, große Gefühle, politische und persönliche Fehler wieder. Die stark besetzte Miniserie, die Cassar nach einem Drehbuch von Stephen Kronish und Joel Surnow in Szene und lässt den Zuschauer mit zahlreichen historischen Rückblenden in einen Mikrokosmos blicken. Das kontrovers diskutierte Porträt – nicht alle Szenen spiegeln genau die Wirklichkeit – umfasst die Jahre 1960 (Wahlsieg JFKs) bis zur Ermordung seines Bruders Robert 1968.

Foto: arte F/© Kennedys Productions