Revuestar Carola Lorm feiert in Südamerika einen Erfolg nach dem anderen. Als ihre Tochter Barbara ausgerechnet den jungen Heinz Schmitt aus dem kühlen Hamburg heiraten will, ist Carola nicht begeistert. Außerdem erweist Heinz' Vater Karl sich am Telefon als arroganter hanseatischer Obsthändler. Dass sein Sohn die Tochter einer "Hupfdohle" vor den Altar führen will, lehnt er aus Prinzip ab. Carola ist in ihrem Stolz verletzt und verbietet ihrer Tochter jeden weiteren Umgang. Also brennt das Paar ohne den mütterlichen Segen nach Hamburg durch. Besorgt folgt Carola den beiden mit der nächsten Maschine. Sie ahnt nicht, dass der kleine Koffer, den sie im Auftrag ihres zwielichtigen Impressarios Don Alvarez mit nach Deutschland nimmt, ein Geheimfach mit Heroin birgt. Kommissar Peter Hall vom Hamburger Drogendezernat glaubt nicht, dass die glamouröse Revuetänzerin eine Rauschgiftschmugglerin ist. Heimlich vertauscht er das Heroin mit Mehl und benutzt Carola als Lockvogel, um die Hintermänner zu fassen. Carola schmiedet derweil einen verwegenen Plan: Sie will dem hochnäsigen Schwiegervater in spe, der seinen Sohn standesgemäß mit der Tochter eines Geschäftspartners verheiraten will, einen gehörigen Denkzettel verpassen. Im Haus der Schmitts kommt es zu einigen Turbulenzen. Und als die Drogenmafia in Carolas Koffer nicht die erwartete Lieferung findet, ist das Chaos perfekt.

"Die Nacht vor der Premiere" ist ein typischer Fünfzigerjahre-Tanzfilm mit Marika Rökk, die Königin der leichten Muse, die hier in einer Paraderolle zu sehen ist: Als Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin schlüpft sie in ein halbes Dutzend verschiedener Rollen und zieht dabei alle Register ihres Könnens. Zu den musikalischen Höhepunkten zählen die Auftritte von Louis Armstrong und Helmut Zacharias.

Foto: RBB/Degeto