1909, zu einer Zeit großer sozialer Unruhen, hat Schweden die Nachwirkungen eines erbitterten Generalstreiks zu verkraften. In der Universitätsstadt Uppsala trifft Henrik Bergman, ein mittelloser Theologiestudent, Anna, die willensstarke, Charme versprühende Tochter wohlhabender Eltern, die eine Ausbildung zur Krankenschwester absolviert. Sie verlieben sich ineinander, sehr zum Missfallen ihrer Eltern, die sich an der sozialen Kluft zwischen den Liebenden stoßen ...

Nach dem autobiografischen Drehbuch von Regie-Legende Ingmar Bergman - er beschriebt hier das Leben seiner Eltern - inszenierte Bille August ("Das Geisterhaus", "Fräulein Smillas Gespür für Schnee") diesen eindringlichen Liebesfilm, der 1992 auf den Filmfestspielen von Cannes mit der Goldenen Palme als bester Film ausgezeichnet wurde. Pernilla August, von 1991 bis 1997 die Ehefrau des Regisseurs, erhielt die Trophäe als beste Hauptdarstellerin.

Foto: Kinowelt